Tibet Mein Land - Freiheit Mein Recht Tibet Mein Land - Freiheit Mein Recht

Tibet auf einem Blick

      Tibet-Nachrichten                                                                                          Tibet Links                                                                                                    Nachrichtenarchiv

Der Begriff TIBET bedeutet hier, dass es als Cholka-Sum bekannt ist (U-Tsang, Kham und Amdo). Es umfasst die gegenwärtigen chinesischen administrativen Bereiche der sogenannten autonomen Regionen Tibets, Provinz Qinghai, zwei autonomen tibetischen Präfekturen und  autonomen tibetischen Grafschaft in der Provinz Sichuan, eine tibetische  autonome Präfektur und einem  tibetischen autonomen Kreis in der Provinz Gansu , sowie einer tibetischen-autonomen Präfektur in der Provinz Yunnan.

 

  • Landesgrösse: 2,5 Mio. Quadratkilometern, die die U-Tsang, Kham und Amdo Provinzen umfasst. " die autonomen Regionen Tibets", bestehend aus U-Tsang und einem kleinen Teil des Kham, besteht aus 1,2 Millionen Quadratkilometern. Der Großteil Tibets liegt außerhalb der "TAR".
  • Politischer Status: Besetztes Land und ohne Vertretung in den Vereinten Nationen.
  • Durchschnittliche Höhe: 4.000 Meter bzw. 13.000 Fuß über dem Meeresspiegel.
  • Verwaltung: Unter chinesischer Herrschaft  ist Tibet in die folgenden Verwaltungseinheiten unterteilt: a) Autonome Region Tibet, b) Provinz Qinghai, c) Tianzu tibetischer  autonomer Bezirk Gannan und die tibetische-autonome  Präfektur in der Provinz Gansu, d) Aba die tibetische  autonome Präfektur-Qiang, die tibetische autonome Präfektur Ganzi und Mili der tibetische  autonome  Bezirk in der Provinz Sichuan, e) Dechen die tibetische  autonome Präfektur in der Provinz Yunnan.
  • Bevölkerung: Die gesamt tibetische Bevölkerung Tibets beläuft sich auf  ist 6000000 Tibetern. 2,09 Mio. von ihnen leben in der "TAR" und der Rest in den tibetischen Gebieten außerhalb der "TAR".
  • Wichtige / grosse Flüsse: Yarlung Tsangpo (Brahmaputra in Indien), Machu (Gelber Fluss in China), Drichu (Yangtse in China), Senge Khabab (Indus in Indien), Phungchu (Arun in Indien), Gyalmo Ngulchu (Salween in Burma) und Zachu (Mekong in Thailand, Vietnam, Kambodscha, Laos).
  • Einheimische Tiere: die tibetische Antilope, wilde Yaks, Wildesel und tibetische Argali, das Blauschaf, der  Schwarzhalskranich, die tibetische Gazelle, Riesen-Panda, Panda, und der goldene Affen.
  • Wirtschaft: Landwirtschaft und Tierhaltung.
  • Alphabetisierungsrate: Etwa 25 Prozent.

Tibet Geschichte / Über Tibet

 

Die wechselvolle Geschichte Tibets beginnt im 7. Jahrhundert mit der Gründung des tibetischen Großreiches,das bis zum 10.Jahrhundert eines der mächtigsten Reiche Asiens ist.Interne Machtkämpfe und ausländische Invasionen prägen von da an die Geschichte des Landes. Insbesondere die Beziehungen zur Mongolei haben großen Einfluss auf Tibet. Sowohl Tibet als auch China fallen im 13.Jahrhundert unter die Herrschaft des mongolischen Großreiches. Im 17Jahrhundert marschieren die Mongolen erneut ein. Sie übertragen 1642 dem 5. Dalai Lama die Regierungsgewalt über Tibet. Weiterlesen>>>

Menschenrechte in Tibet

Die Menschenrechtslage in Tibet ist seit langem äußerst beunruhigend, da selbst die grundlegenden Menschenrechte der  Tibeter nicht geachtet werden. Insbesondere seit den Aufständen im März 2008 hat sich die Situation   Weiterlesen>>>

Kultur & Gesellschaft

Tibets einzigartige Kultur beeindruckt durch ihr gelebtes Mitgefühl und ihre tiefe religiöse Verwurzelung. Doch die Kultur Tibets, eine der ältesten der Welt, ist aufgrund der repressiven Politik der VR China zutiefst gefährdet. Weiterlesen>>

Wirtschaft und Umwelt

Rund drei Milliarden Euro hat die Eisenbahnstrecke zwischen Golmud und Lhasa gekostet. Für die Kommunistische Partei Chinas stellt der Bahnanschluss an den Rest von China weit mehr als ein rein technisches Vorzeigeobjekt dar. Sie ist von zentraler Bedeutung für die Umsetzung der so genannten „Western Development Strategy“.  Weiterlesen>>>

Tibetische Exilregierung

50.000 Jahre Tibet - Die Geschichte Schon seit seiner Jugendzeit war es ein Traum S.H. der Dalai Lamas, seinem Volk die Demokratie zu schenken.Bereits vor dem tibetischen Volksaufstand von 1959,welche von den Chinesen gewaltsam niedergeschlagen wurde u in dessen Verlauf  80'000 Tibeter ins Exil lüchten mussten, schlug S.H. mehrere Reformen in Tibet vor. Weiterlesen>>>

Druckversion Druckversion | Sitemap

Satzung | Advertise with us! | Kontakt

© 2011 Verein der Tibeter in Deutschland e.V.

Designed & Developed By Tenzin Yeshi Rendatsang