Informieren. Mitmachen. Weitersagen.

Freiheit für alle politischen Gefangenen

Go to petition >>>Petition to ensure any anti-Dalai Lama protesters in Rome be kept at a safe distance from His Holiness

 

His Holiness the Dalai Lama will attend the relocated 14th World Summit of Nobel Peace Laureates in Rome on December 12-14, 2014. 

As we celebrate our collective victory* in defeating the Chinese government’s attempt to bar His Holiness from the Summit, we are also concerned that His Holiness has recently been targeted by well-financed and increasingly extreme protesters.

We ask the authorities of Rome to ensure that any anti-Dalai Lama protesters in Rome be kept at a safe distance from His Holiness. This would ensure free speech as well as protect the personal safety and security of His Holiness, one of the foremost advocates of peace in the world.

We ask you to sign this letter to add your support. The letter will be delivered to:

Honorable Ignazio Marino, the Mayor of Rome Mr. Enzo Cursio, Vice President, Permanent Secretariat of Nobel Peace Laureates

 

Urgent Action an den Parteisekretär der TAP Kardze und den Parteisekretär von Sichuan: 

http://e-activist.com/ea-action/action?ea.client.id=1762&ea.campaign.id=31091

 

Das TCHRD verurteilt die Schüsse der chinesischen Polizei auf unbewaffnete Tibeter in Kardze - Zwei Tote. Trotz der massiven Einschränkung der Kommunikationswege drang eine Nachricht aus der TAP Kardze durch, daß chinesische paramilitärische Kräfte am 12. August das Feuer auf unbewaffnete Tibeter eröffneten. Weiterlesen>>>

Die Behörden weisen alle Appelle für eine Freilassung von Khenpo zurück

Die chinesischen Behörden lehnten alle Gesuche von Mönchen aus der Provinz Qinghai für die Freilassung eines populären religiösen Lehrers, der vor zwei Monaten festgenommen worden war, ab. Sie erklärten, daß Khenpo Kartse, der in der Präfektur Chamdo, TAR, festgehalten wird, der „schwerwiegenden Beschuldigung“ der „Unruhestiftung“ gegenüberstehe und daher nicht freigelassen werden könne.

Auf Drängen seiner Unterstützer vor Ort bemühten sich tibetische Sicherheitsbeamte aus dem Bezirk Nangchen in der TAP Yulshul, Provinz Qinghai, um Freiheit für Khenpo Kartse, wie ein in Kalifornien lebender Tibeter RFA mitteilte.

Immer noch ist der Panchen Lama verschwunden

Schon 19 Jahre sind vergangen, und immer noch ist der Panchen Lama verschwunden. Heute ist der 25. Geburtstag des 11. Panchen Lama, Gedhun Choekyi Nyima, der zweithöchsten spirituellen Persönlichkeit Tibets. Vor 17 Jahren verschwand er und wurde von der chinesischen Regierung in Gewahrsam genommen. Am 14. Mai 1995 bestätigte Seine Heiligkeit der 14. Dalai Lama den damals sechsjährigen Gedhun Choekyi Nyima als die Wiedergeburt des 10. Panchen Lama. Drei Tage später, am 17. Mai 1995, entführte die chinesische Regierung den Knaben und seine Eltern, und seitdem sind sie verschwunden. Es gibt keine zuverlässige Informationen darüber, wie es ihnen geht, oder ob sie überhaupt noch am Leben sind. Weiterlesen und jetzt aktiv werden!

Tulku Tenzin Delek Rinpoche ist unschuldig

 

Tulku Tenzin Delek Rinpoche ist ein hoch verehrter religiöser Führer und ausgesprochener Bewunderer und Anhänger des im Exil lebenden tibetischen Oberhauptes, des 14. Dalai Lamas. Er ist hoch angesehen für seine Bemühungen um Aufbau und Entwicklung von sozialen, medizinischen, bildenden und religiösen Institutionen für Tibeter im Osten Tibets. Hierzu gehört auch sein Eintreten für den Erhalt der Umwelt angesichts rücksichtsloser Abholzungs- und Bergbauprojekte. 

Weiterlesen und jetzt aktiv werden!

Der bekannte tibetische Sänger Gebey bei einem Konzert verhaftet – mindestens zehn andere Sänger bleiben inhaftiert

Ein weiterer populärer Sänger wurde in der TAP Ngaba festgenommen. Am 24. Mai wurde Gebey aus dem Konzertsaal, wo er gerade auftrat, abgeführt. Wohin er gebracht wurde, weiß man nicht.

 

Gebey trat bei einem von Tausenden von Fans und Musikliebhabern besuchten Konzert in Khakog, der Hauptstadt des gleichnamigen Bezirks, zusammen mit einer Gruppe anderer bekannter Sänger auf. Er trug verschiedene Lieder vor, darunter auch „Wir werden vernichtet“ (1), in dem es darum geht, wie wichtig die Erhaltung der tibetischen Sprache und Kultur ist. 2012 gab der 27jährige Gebey ein Musikalbum heraus, das patriotische tibetische Lieder enthielt und von den Behörden verboten wurde. Der Sänger verzichtete daraufhin auf öffentliche Auftritte. Weiterlesen>>>

 

Eine Petition an die chinesische Justizministerin Wu Aiying kann man hier unterschreiben>>

Unsung heroes

 

Jetzt Freiheit für tibetische Sänger fordern - zur Online-Petition

 

Since 2012, China has jailed eleven Tibetan singers after they wrote and performed songs celebrating Tibet, opposing China's occupation and calling for freedom. In December 2013, one of them - Trinley Tsekar - was sentenced to nine years in prison. 

Music is a vital part of Tibetans' resistance to Chinese rule. Singers like these not only keep alive a culture that China is trying to erase from the world, but their songs embody the aspirations, fears and courage of a people who remain proud and defiant after 60 years of occupation. 

The Chinese state has undermined, dismantled and systematically attacked Tibetan culture for decades. By persecuting these musicians China is suppressing the culture of Tibet, as well as abusing their human rights.

 

Eine Petition an die chinesische Justizministerin Wu Aiying kann man hier unterschreiben>>

 

Letzte Änderung: 01-03-2017

09:01 CEST

Herzlich willkommen auf Verein der Tibeter in Deutschland e.V. offizielle Homepage! Sie befinden sich auf der umfangreichsten Webseite zum Thema Tibet und Menschenrechte in deutscher Sprache.

Druckversion Druckversion | Sitemap

Satzung | Advertise with us! | Kontakt

© 2011 Verein der Tibeter in Deutschland e.V.